Page 31

AV-Dialog_2016-3

Beispiel für ein drittes Bild (unten), das aus den zwei Bildern oben entsteht 31 AV AV-Dialog 3/2016 Gestaltung entsteht eine Überschneidung beider Bilder auf der Bildfläche, eine Art Collage, ein imaginäres drittes Bild. Diese Methode kann, wo es passt, ein schöner Effekt sein. Die Kunst hierbei ist es, für solche Bildkompositionen tatsächlich geeignetes Bildmaterial herzustellen. Im Idealfall weiß ich bereits beim Fotografieren, wie die zwei Bilder miteinander verbunden werden sollen und kann die Wirkung des so entstehenden Bildes voraussehen. Die moderne Digital-Projektion bietet hier aber vielfältige neue Möglichkeiten, der Bild-in-Bild-Projektion, dem Arbeiten mit Masken und Bildausschnitten. In ein Hintergrundbild können weitere Bilder eingeblendet werden. Durch einen Schatten erhalten diese einen schwebenden, vom Hintergrundbild losgelösten Charakter. • Der harte Schnitt (Cut) Der Cut ist ein Stilmittel, um Schnelligkeit, Betriebsamkeit, Hektik und auch Spannung zu suggerieren. Hierzu werden die Bilder direkt aneinander platziert. Ohne Überschneidungen und ohne Dunkelpause. Ein Bild wechselt nahtlos an das andere. Die Standzeiten werden in der Regel auch kürzer sein als bei weichen Übergängen. Effektvoll ist es auch, diese Cuts möglichst an den Rhythmus der Musik anzupassen. • Überblendung mit Dunkelpause Diese Gestaltungsform dient hauptsächlich dazu, innerhalb einer Schau Sequenzen zu trennen, Themen zu wechseln und dem Zuschauer einen kurzen Moment des „Umschaltens“ zu gönnen. • Schärfeverlagerung Mit einer Schärfeverlagerung kann man den Zuschauer quasi durch das Bild führen. Beispielsweise wird mit der Schärfeebene im Hintergrund eröffnet, um mit dem nächsten Bild die Schärfe in den Nahbereich zu ziehen. Diese Effekte sind am einfachsten zu erzeugen, wenn bereits beim Fotografieren daran gedacht wird. Ein Dreh am Objektiv genügt. • Stand- und Überblendzeiten Die Standzeit eines Bildes orientiert sich generell an der Bildaussage und der Stimmung, die das Bild, die Sequenz vermittelt.


AV-Dialog_2016-3
To see the actual publication please follow the link above