Page 32

AV-Dialog_2016-3

32 AV www.av-dialog.de Gestaltung Bei Bildern einer ruhigen, einsamen schwedischen Landschaft können bis zu zehn Sekunden sinnvoll sein, weil auch die Stimmung ruhiger ist. Ein Motocross-Rennen verlangt natürlich äußerst kurze Standzeiten, um die Geschwindigkeit und die rasch wechselnden Situationen zu suggerieren. In einer Schau über die weite Landschaft Schwedens müssen dagegen die Überblendzeiten länger werden, um dadurch zu vermitteln, dass hier Ruhe und Weite herrschen; die Zeit steht still. Das Motocross-Rennen hingegen verlangt nach schnellen Bildfolgen, kurzen Standzeiten und harten Übergängen ohne langatmige Überblendphasen. Variationen sind vor und nach dem Rennen denkbar, wenn die Fahrer sich in ihrer Box ausruhen. Die Einbindung von Videos Mit unseren modernen Kameras können wir mittlerweile auch problemlos Videos erstellen und Bewegung so direkt sichtbar machen. Der Trend, solche bewegten Bilder in fotografische AV-Schauen einzubinden, ist seit einigen Jahren gewachsen und kann das Medium erheblich bereichern. Die Diskussion wird lebhaft geführt, wie viel Video eine fotografische AV-Schau verträgt. Meine persönliche Meinung und auch mein Arbeitsstil ist es, Filmsequenzen ebenso wie Zooms und Schwenks nur sehr kontrolliert da einzusetzen, wo es der Aussage des Werkes dienlich ist. Gerade auch das statische Bild ist es, was dem Zuschauer gefällt, da er hier mehr Zeit hat, sich in das Bild hineinzudenken. Durch Gespräche mit Amateurfilmern weiß ich, dass sich dort die Tendenz abzeichnet, vermehrt statische Filmsequenzen einzubauen. Schauen wir uns im Fernsehen Naturfilme an, werden neben Zeitrafferaufnahmen auch viele Zeitlupensequenzen bis hin zu statischen Bildeinstellungen verwendet, um die Ruhe einer Situation zu vermitteln. Hier befinden wir uns in einem Bereich, in dem sich in den letzten Jahren filmische und fotografische Audio-Vision näher gekommen sind und sich überschneiden. Kontakte und Freundschaften zwischen Foto-, AV- und Filmclubs können hier beide Kunstformen bereichern. Diese Möglichkeiten sollte man nutzen, um sich das nötige Wissen für gute Ergebnisse anzueignen. Die Fotofreunde Altbach praktizieren dies seit vielen Jahren mit dem Filmclub Teck in Dettingen/Teck durch regelmäßige Besuche und Vorführungen mit anschließender Diskussion. Beim Einsatz von Video ist ebenso wie bei der Fotografie große Sorgfalt vonnöten und nur selten wird ein Fotograf ohne intensives Üben gleich einen guten Film zuwege bringen. 8, 9 Der Zuschauer „Ich mache meine Schauen in erster Linie für mich selbst.“ Beispiel für ein eingeblendetes Bild (Bild im Bild)


AV-Dialog_2016-3
To see the actual publication please follow the link above