Page 41

AV-Dialog_2016-3

41 AV AV-Dialog 3/2016 Gestaltung Beziehungen von Fall zu Fall recht unterschiedlich dargestellt werden. Angenommen, mein Bild-/Filmmaterial zeigt die Ereignisse ABCDE. In welcher Reihenfolge ordne ich sie? CBAED oder ECABD oder…? Keinesfalls ist es zwingend, für den Einstieg das zu wählen, was ich zuerst aufgenommen habe, und ebenso wenig muss das, was ich am Schluss aufgenommen habe, für ein Ende geeignet sein. Wer da mehr erfahren möchte, dem empfehle ich die Literatur der Filmemacher. Eine Geschichte kann noch mehr sein als die Summe von Ereignissen. In einer Fernsehausgabe von „Precht“ (Phoenix) erfahre ich in der Diskussion zwischen dem Philosophen Richard David Precht und dem Filmemacher Alexander Ernst Kluge beiläufig etwas über deren Vorstellung von einer Geschichte. „Eine Geschichte entsteht, wenn etwas dazwischen kommt, der Plan gestört wird.“ Das entspricht dem Plot in der Filmterminologie, also der Story, quasi fiktiv erzählt und angereichert mit Konflikten. Die Genannten gehen noch einen Schritt weiter. Für sie gehört zum Erzählen einer Geschichte eine Fiktion. Den Astrophysikern zufolge waren Materie, Raum und Zeit des Universums nach drei Minuten entwickelt. Das ist wissenschaftlich abgesicherte Theorie. „Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde.“ Das ist eine Fiktion, eine Geschichte. Dies sind nur ein paar Gedanken, die zeigen, der Weg in Richtung „Tell a Story“ ist voller Leben. Spitzen wir die Ohren, und reißen wir die Augen auf! Fotos: Ralf Dömmling


AV-Dialog_2016-3
To see the actual publication please follow the link above